KJP LMU

Bedürfnisorientierte Förderung von Kindern mit umschriebenen Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten

Gefördert vom BMBF

Allgemeine Information zum Projekt
Es handelt sich um ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BmBF) gefördertes multizentrisches Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dortmund, der Bergischen Universität Wuppertal und der Universität Potsdam.
Das Projektteam der Forschungsabteilung der Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der LMU München setzt sich zusammen aus Frau PD Dr. Kristina Moll und Herrn Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne (Projektleitung) sowie den Projektmitarbeiterinnen Frau Dr. Katharina Galuschka, Frau Martina Durchholz und Frau Heike Mehlhase.

Um was geht es in dem Projekt?
Das Projekt untersucht die Wirkungsweise von Fördermaßnahmen bei Kindern mit umschriebenen Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten (UESF). Die Ergebnisse des Projektes sind damit von hoher praktischer Relevanz für die Förderung betroffener Kinder.
Die Studie umfasst zwei Projektteile:
Teil a) adressiert die Frage, inwieweit Kinder mit UESF in beiden Lernbereichen (Schriftsprache und Rechnen) in gleichem Maße von einer onlinebasierten Förderung profitieren wie Kinder mit einer UESF in nur einem Bereich (Schriftsprache oder Rechnen).
Teil b) adressiert die Frage, inwieweit Kinder mit UESF, die zusätzlich noch Verhaltensauffälligkeiten (ADHS, Angst- oder depressive Symptome) aufweisen, bessere Fördereffekte zeigen, wenn sie zusätzlich zur onlinebasierten Förderung der UESF eine zweistufige Verhaltensintervention im schulischen Kontext erhalten.

Wie ist der Ablauf des Projektes?
Das Projekt besteht aus zwei Phasen:
(1) Screening-Phase an Schulen (Kinder der 3. Klasse)
(2) Hauptstudie mit drei Terminen in der Forschungsabteilung der Klinik für Kinder- und Jugend-psychiatrie (außerhalb der Schulzeiten) und
Teil a) onlinebasierte Förderung zu Hause am Tablet/PC oder
Teil b) onlinebasierte Förderung zu Hause am Tablet/PC plus Unterstützung durch Schule und Eltern (für mehr Informationen zu Teil b der Studie siehe: www.kompass-forschung.de)



Kontaktaufnahme
Über Ihre Unterstützung würden wir uns sehr freuen!
Bitte wenden Sie sich hierzu an Frau Silberbauer 4400 55925, Frau Jäger 4400 55921 oder Frau Durchholz / Frau Mehlhase 4400 56943.
Sie können uns auch unter der E-Mail-Adresse Kjp.Kompass@med.uni-muenchen.de erreichen.
Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch bei Fragen jederzeit gerne zur Verfügung!





Impressum  |  Datenschutz