KJP LMU

Behandlungsangebote und Bereiche im überblick:
ambulante und stationäre Versorgung

Unsere Klinik umfasst folgende Bereiche:

In der Institutsambulanz und in der Privatambulanz kann bei Patienten mit Störungsbildern aus dem gesamten Spektrum der Kinder- und Jugendpsychiatrie eine eingehende fachärztlich-psychologische Diagnostik durchgeführt und eine Therapie eingeleitet werden. Der Institutsambulanz angegliedert sind Spezialsprechstunden für Kinder und Jugendliche mit Essstörungen, Depressionen, Entwicklungsstörungen (Lese-Rechtschreibstörung), mit Aufmerksamkeits-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und mit Störungen der Geschlechtsidentität.

Der stationäre Bereich in unserer neu gebauten, modernen Klinik besteht aus drei Stationen, die Kinder und Jugendliche im Alter von etwa 8 bis 18 Jahren mit verschiedensten Erkrankungen aufnehmen. Auf der Station 1 werden schwerpunktmäßig Kinder und Jugendliche mit depressiven Erkrankungen behandelt, auf der Station 2 liegt der Schwerpunkt auf der Behandlung von Essstörungen. Die Station 3 als geschlossene Intensivstation ist Jugendlichen mit besonders schweren Erkrankungen (z. B. Psychosen) und intensivem Behandlungsbedarf bei Eigen- und/oder Fremdgefährdung vorbehalten.
In der Tagesklinik werden vorrangig Kinder mit Entwicklungsstörungen (z.B. Schulleistungsstörungen in Kombination mit Emotional- oder Verhaltensstörungen sowie Autismusspektrumserkrankungen) und daraus resultierenden, gravierenden sozialen und schulischen Integrationsschwierigkeiten tagsüber behandelt.

Unser Konsiliar- und Liasondienst, dessen Zuständigkeit sich über das gesamte Klinikum der Universität München erstreckt, berät ärztliche Kolleginnen und Kollegen anderer Fachabteilungen in Fällen, in denen eine kinder- und jugendpsychiatrische bzw. psychotherapeutische Mitbehandlung von Kindern und Jugendlichen, die primär wegen körperlicher Erkrankungen stationär oder ambulant behandelt werden, sinnvoll erscheint oder im Verlauf notwendig wird.

Während der stationären oder tagesklinischen Behandlung besuchen die Patienten die integrierte Klinikschule. Aufgrund der besonders kleinen Klassengröße kann der Unterricht individuell an den Bedürfnissen der einzelnen Schüler ausgerichtet werden.

Der Sozialdienst der Klinik bietet eine Sozialrechtsberatung, hilft bei der Vermittlung von Anschlussmaßnahmen oder der Kommunikation mit den Jugendämtern.
Das grundlegende Konzept der Klinik und die Arbeitsweise, die übergreifend sämtlichen Bereichen (Ambulanz, Tagesklinik und Stationen) zugrunde liegt, möchten wir Ihnen nachfolgend ausführlich erläutern.

Zum Behandlungskonzept



Impressum