www.kjp.med.uni-muenchen.de/forschung/rsfoerderung.php

Rechtschreibförderung für die 5. und 6. Klasse

Im deutschsprachigen Raum sind die meisten Förderprogramme für rechtschreibschwache Kinder für das Grundschulalter konzipiert. Dies ist bedauerlich, da bei rechtschreibschwachen Kindern und Jugendlichen auch in der weiterführenden Schule ein deutlicher Förderbedarf besteht.

An der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie wurde ein neues Förderprogramm entwickelt, dass sich an Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klasse richtet. Hierbei handelt es sich um eine Erweiterung des Marburger Rechtschreibtrainings, dessen Effektivität bereits in mehreren Studien nachgewiesen wurde.

Zum Förderprogramm

Ziel des Förderprogramms ist es, den Schülerinnen und Schülern nicht nur explizites Regelwissen, sondern auch adäquate Lösungsstrategien zu vermitteln. Um Kindern, die das Marburger Rechtschreibtraining nicht erarbeitet haben, den Einstieg zu ermöglichen, werden einige Themenbereiche mit schwierigerem Wortmaterial wiederholt (zum Beispiel: kurz und lang gesprochene Selbstlaute, Wortbausteine, Konsonantendopplung und Dehnung.) Beispiele neuer Themenbereich sind die Schreibungen der S-Laute und der X-Laute.

Anhand von "Fahrplänen" erforschen die Kinder die "Stadt der Wörter". Die Fahrpläne helfen den Kindern die einzelnen Regeln zu verbalisieren und auf konkrete Wörter anzuwenden.

Die Ergebnisse der Evaluationsstudie finden Sie hier


www.kjp.med.uni-muenchen.de/forschung/rsfoerderung.php