KJP LMU

LONDI

Gefördert durch das BMBF


Hintergrund
LONDI ist ein vom BMBF gefördertes Forschungsvorhaben an dem 40 Forschende aus unterschiedlichen Fachdisziplinen in ganz Deutschland beteiligt sind. Das Ziel von LONDI ist eine Online-Plattform mit wissenschaftlich abgesicherten Informationen über Lese-, Rechtschreib- und Rechenstörungen sowie praxisrelevante Entscheidungshilfen zur individuellen Diagnostik und Förderung (Intervention), zu entwickeln.

In jeweils drei Projekten zur förderrelevanten Diagnostik und evidenzbasierten Förderung werden neue Diagnose- und Förderkonzepte entwickelt.
Die Neuentwicklungen sowie bereits vorhandene Tests und Förderprogramme werden von einem weiteren Forschungsteam nach wissenschaftlichen Kriterien bewertet. Die dadurch gewonnenen Informationen werden für die Praxis aufbereitet und den professionellen Nutzern zur Verfügung gestellt.
Die Plattform wird professionelle Nutzer, wie z.B. Lehrkräfte und Lerntherapeuten, Schulpsychologen und Mitarbeiter der Jugendhilfe, dabei unterstützen, die Art der vorliegenden Lernschwierigkeiten abzuklären und zu entscheiden, welche Fördermaßnahmen für ein betroffenes Kind am besten geeignet sind. Für Eltern wird es ein Informationssystem geben, in dem man sich rund um das Thema Lernschwierigkeiten, Erkennung, Ursachen und Behandlung informieren kann.
Die künftigen Nutzergruppen sind eng in den Entwicklungsprozess eingebunden. Die Forschenden erhalten Unterstützung aus der Deutsch- und Mathematikdidaktik, der Schulpsychologie, der Kommunalen Jugendhilfe, der Lerntherapie, der IT, sowie von Eltern.

Das Verbundvorhaben wird von den Koordinatoren Prof. Dr. Marcus Hasselhorn, DIPF Frankfurt und Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne (LMU München, Lehrstuhl für Kinder- und Jugendpsychiatrie und-psychotherapie) geleitet.

Weitere Informationen
www.londi.de

Kooperationspartner
Prof. Dr. Marcus Hasselhorn
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Kontakt
Isabelle Kessler Isabelle.Kessler@med.uni-muenchen.de 089 4400 56954



Impressum  |  Datenschutz