www.kjp.med.uni-muenchen.de/forschung/koala.php

Kognitive Bias bei Adoleszenten mit Anorexia nervosa - die KOALA-STUDIE

Gefördert durch die Friedrich-Baur-Stiftung


Hintergrund
Anorexia nervosa (Magersucht) ist eine psychische Erkrankung, von der vor allem Mädchen und junge Frauen betroffen sind. Aus Studien an Erwachsenen wissen wir, dass an Magersucht erkrankte Frauen bestimmte Informationen anders wahrnehmen und verarbeiten als Frauen, die nicht an Magersucht erkrankt sind. Dies wurde jedoch bei Jugendlichen, die an Magersucht leiden, noch nicht ausreichend erforscht.
Diese Veränderungen spielen eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Erkrankung und können sich nachteilig auf den Therapieerfolg auswirken. Es ist deshalb sehr wichtig, zu verstehen, wie Mädchen mit Magersucht diese Art von Informationen wahrnehmen und verarbeiten. Dieses Wissen wird uns dabei helfen unsere Therapiemethoden zu optimieren um an Magersucht erkrankte Mädchen in Zukunft besser behandeln zu können.

Ziel der Studie
Das Ziel der KOALA-Studie ist es, herauszufinden, ob Jugendliche, die an Magersucht erkrankt sind, sich in der Wahrnehmung und Verarbeitung bestimmter Informationen von Mädchen, die nicht an einer Magersucht erkrankt sind, unterscheiden. Da bekannt ist, dass viele Jugendliche mit Depressionen und Angststörungen auch Veränderungen in der Wahrnehmung und Verarbeitung emotionaler Informationen zeigen, möchten wir auch untersuchen, inwieweit die Veränderungen bei Mädchen mit Magersucht ähnlich sind wie bei Mädchen, die an einer Depression oder Angststörung erkrankt sind und inwieweit sie spezifisch bei Magersucht auftreten.

Studienteilnehmerinnen gesucht
Zur Beantwortung unserer Fragestellung vergleichen wir drei Gruppen miteinander:

Wir suchen Mädchen aus allen drei Gruppen, die zwischen 12 und 18 Jahre alt sind und Lust haben, an der Studie teilzunehmen!

Studienablauf
Die KOALA-Studie besteht aus insgesamt zwei Terminen die jeweils 1,5-2 Stunden dauern.


Termin 1
Beim ersten Termin werden die Ein- und Ausschlusskriterien mit Hilfe eines Interviews und einer Denksportaufgabe überprüft. Des Weiteren werden einige Fragebögen bearbeitet.

Termin 2

Beim zweiten Termin werden Aufgaben am Computer bearbeitet. Während der Aufgaben zeichnen wir mit Hilfe eines "Eye-Trackers" die Blickbewegungen auf. Dies ist absolut schmerz- und risikofrei.

Als Aufwandsentschädigung erhält jede Teilnehmerin einen Gutschein in Höhe von 30€.


Mitarbeiterinnen
Linda Lukas (M.Sc. Psychologie, Doktorandin)
Dr. Anca Sfärlea (Diplom-Psychologin, Studienleiterin)
Dr. Belinda Platt

Kontakt
Sollten Sie daran interessiert sein, an der Studie teilzunehmen, oder haben Sie Fragen zur Studie, so können Sie sich gerne an uns wenden: Linda Lukas: Linda.Lukas@med.uni-muenchen.de
Dr. Anca Sfärlea: Anca.Sfärlea@med.uni-muenchen.de
Tel. 089 4400 55917





www.kjp.med.uni-muenchen.de/forschung/koala.php