KJP LMU

Webbasierter Leitfaden für Kinder und Jugendliche mit Depression und ihre Angehörigen. Ein Präventions- und Aufklärungsprojekt

Gefördert durch die Prof. Otto Beisheim Stiftung


Hintergrund
Mit einer Häufigkeit von 5-6% gehören depressive Störungen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Depressive Störungen im Kindes- und Jugendalter sind mit gravierenden psychosozialen, medizinischen und gesellschaftlichen Folgen verbunden. Obwohl es wirksame Behandlungsformen gibt, zeigen Forschungsergebnisse, dass sich nur 12% der depressiven Heranwachsenden in professionelle Behandlung begeben. Zudem kann es im Durchschnitt bis zu zwei Jahre dauern, bis ein Jugendlicher trotz seiner psychischen Belastungen eine Behandlung in Anspruch nimmt.
Angesichts der schwerwiegenden Folgen besteht dringender Handlungsbedarf, um der Erkrankung im Kindes- und Jugendalter vorzubeugen und Schritte einzuleiten, damit bereits erkrankte Kinder- und Jugendliche sich rechtzeitig in geeignete Behandlung begeben. Die Entwicklung einer webbasierten Informationsplattform, die über Depression und deren Behandlungsmöglichkeiten informiert sowie über Möglichkeiten der Vorbeugung aufklärt, kann dazu beitragen, diesem Handlungsbedarf in zeitgemäßer Art und Weise gerecht zu werden.

Projektbeschreibung und Ziele
Ziel unseres Projekts ist es, eine längerfristig verfügbare, innovative und zielgruppengerechte webbasierte Informationsplattform für (1) an einer Depression erkrankte Jugendliche und ihre Angehörigen und (2) nicht-erkrankte Jugendliche sowie deren Angehörige zu entwickeln. Die Informationsplattform soll zum einen nicht-erkrankte Kinder und Jugendliche sowie deren Angehörige über Vorbeugungsmöglichkeiten depressiver Störungen im Kindes- und Jugendalter informieren. Zum anderen sollen Kinder und Jugendliche, bei denen bereits eine Depression diagnostiziert wurde sowie deren Angehörige darüber informiert werden, wie eine Depression im Kindes- und Jugendalter geeignet behandelt werden kann.
Die Inhalte der webbasierten Plattform basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Vorbeugung und Behandlung von depressiven Erkrankungen und dem Erhalt von psychischer Gesundheit. Für Jugendliche mit einer Depression sowie deren Angehörigen bildet die S3-Leitlinie (Gesamtkoordination Prof. Dr. Schulte-Körne) zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit einer depressiven Störung die Basis für die webbasierte Plattform.
Die Inhalte sollen den Zielgruppen altersgerecht auf der Plattform verfügbar gemacht werden. Zudem sollen die Empfehlungen zur Vorbeugung und der Behandlung der Depression im Jugendalter mit Hintergrundinformationen (z.B. zu den Ursachen und Verlauf) versehen und mit praktischen Hilfen zur Handhabung (z.B. Links zur Therapeutensuche) angereichert werden.
Im Rahmen wissenschaftlicher Evaluationsstudien soll bei den genannten Zielgruppen systematisch überprüft werden, ob die Vermittlung der Informationen bei den erkrankten und nicht-erkrankten Jugendlichen sowie deren Angehörigen zu einem Wissenszuwachs und Einstellungsveränderungen führt.

Nach der Entwicklung, Evaluation und Implementation der Plattform soll die Dissemination der Plattform erfolgen um sie möglichst vielen Nutzern der Zielgruppen verfügbar zu machen.

Projektbeteilige seitens der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Prof. Schulte-Körne, PD Dr. Ellen Greimel, Isabelle Kessler, Charlotte Piechaczek, Regine Primbs, Lisa Feldmann

Kontakt
Sollten Sie Fragen zur Studie haben, wenden Sie sich bitte an:

Frau Piechaczek Charlotte.Piechaczek@med.uni-muenchen.de 089 4400 55913
Frau Feldmann Lisa.Feldmann@med.uni-muenchen.de 089 4400 55913
Frau Primbs Regine.Primbs@med.uni-muenchen.de 089 55913



Impressum  |  Datenschutz